Pavillon selber bauen mit Doppelstegplatten

Einen Gartenpavillon selber bauen: Das ist eine vielversprechende Möglichkeit, Raum im Freien zu schaffen, der noch Schutz vor Wettereinflüssen bietet. Etwas abseits vom Alltag im Haus können Sie in Ihrem Pavillon (aus Holz beispielsweise) ruhige Stunden verbringen, oder mit Freunden und Familie feiern, essen und lachen. Wer Spaß daran hat, selbst Dinge mit den Händen herzustellen und schon etwas handwerkliche Erfahrung hat, kann einen Pavillon selber bauen, Kosten sparen und sich danach an seinem individuellen Bauwerk erfreuen.

Holz, Metall, Stegplatten: Woraus besteht ein Pavillon?

Gartenpavillons können aus unterschiedlichen Materialien sein – so eignen sich etwa Aluminium oder Stein – besonders gut lässt sich ein Pavillon aus Holz selber bauen: Anleitung einfach besorgen und schon geht es los. Die Seiten können offenbleiben, oder zum Teil bzw. ganz geschlossen sein. Für Seitenwände eignen sich unter anderem Holz oder wenn der Pavillon lichtdurchflutet und doch wind- und wettergeschützt sein soll, Doppelstegplatten. Was den oberen Abschluss des Pavillons betrifft, können Sie sich zwischen einem festen, dauerhaften Dach – auch hier empfehlen wir Stegplatten zum Pavillon-Dach Selberbauen – oder einem variablen Dach entscheiden. Überdachungen aus festem Stoff können zum Beispiel gerafft werden, wenn Sie die Sonne hereinlassen wollen: Diese Form heißt Raffpavillon. Gänzlich mobil, aber auch weniger haltbar als dauerhaft gebaute Pavillons sind Faltpavillons, bei denen Stoff über ein Metallgestell befestigt wird. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen freistehenden Pavillons und Anstellpavillons, von denen letztere zu einer Seite an eine Hauswand anschließen.

Einen einfachen Holzpavillon selber bauen – mit Stegplatten

Während oft auf zum Teil sehr kostspielige oder günstige, aber qualitativ minderwertige Pavillon-Fertigsets zurückgegriffen wird, können Sie mit etwas handwerklicher Begabung einen einfachen Gartenpavillon aus Holz selber bauen. Besonders einfach lässt sich ein Holzpavillon 3x3 selber bauen. 3x3 bedeutet, dass der Pavillon eine quadratische Grundfläche hat, deren Seiten jeweils drei Meter lang sind. Natürlich gibt es auch andere Größen wie 4x4 oder 6x3. Für das Dach und eventuelle Seitenwände eignen sich Stegplatten bzw. Doppelstegplatten besonders gut. Diese Hohlkammerplatten aus Acrylglas oder Polycarbonat sind einfach zu verarbeiten und kostengünstiger, insbesondere als Glas. Die Frage “Glas oder Doppelstegplatten  für den Pavillon?“ stellt sich auch im Hinblick auf die Beschattung. Gegenüber gewöhnlichem Glas haben opal-weiße Stegplatten  den Vorteil, dass sie Verschattung erzeugen und Sonnenlicht filtern. 

Die Vorteile von Doppelstegplatten für den Bau Ihres Pavillons:

•Einfach zu verarbeiten, etwa beim Stegplatten schneiden  und Verlegen

•Gute Wärmeisolierung durch luftgefüllte Hohlkammern

•Leichtes Material – auch für Laien gut zu verarbeiten

•Bruchsicher bei Hagel oder herabfallenden Ästen

•Kein Vergilben bei guter Qualität der Stegplatten 

•Leicht zu pflegen: In der Regel reicht Wasser mit etwas Spülmittel

•UV-beständig, selbst bei sehr sonnigen Standorten

H2: Bevor Sie beginnen, einen Gartenpavillon selber zu bauen

Um die Gebäudesicherheit zu gewährleisten, empfiehlt es sich, eine Fachperson mit Statik-Kenntnissen bei der Planung des Pavillons hinzuzuziehen. Und auch bei der örtlichen Baubehörde sollten Sie vor dem Projektstart nachfragen, ob es in Ihrem Bundesland / Ihrer Gemeinde bestimmte Vorschriften gibt: Wie groß darf ein Pavillon sein? Und welchen Mindestabstand muss er zum Nachbargrundstück haben? Klären Sie diese und weitere Fragen im Vorfeld.

Möchten Sie einen Pavillon günstig selber bauen mit einem Dach oder Seitenwänden aus Stegplatten und brauchen fachlichen Rat? Wir helfen Ihnen gerne weiter – per Telefon, E-Mail oder Fax.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.