Carport selbst bauen – darauf sollten Sie achten

Regen, Hagel oder Schnee – um das eigene Auto vor unterschiedlichen Witterungen zu schützen, bietet sich ein Carport am Haus an. Es ist preisgünstig und im Vergleich zu einer Garage einfacher zu konstruieren. Hier erfahren Sie, worauf es zu achten gilt, wenn Sie ein Carport selbstbauen. 

Was ist ein Carport?

Ein Carport ist ein freistehender Kfz-Stellplatz mit Überdachung. Am besten eignen sich dafür Baustoffe wie Holz oder Aluminium. Wer ein Carport selbst bauen möchte, hat die Wahl zwischen einem Bausatz oder der eignen Konstruktion. 

Alternativ können Sie den Carport an der Garage oder ans Haus anbauen – wichtig ist, dass genug Platz für den Stellplatz zur Verfügung steht.  

Carport selbstbauen: Die Vorplanung

Bevor mit dem Carportbau begonnen werden kann, sollten einige Dinge beachtet werden. Zunächst ist es wichtig sicherzustellen, dass genügend Platz für den Stellplatz vorhanden ist.

Dazu müssen baurechtlich gewisse Maße eingehalten werden. Je nach Bundesland können die Maße unterschiedlich ausfallen. In den meisten Bundesländern muss der Stellplatz diese Mindestgrößen erreichen: ca. 2,30 m Breite und 5 m Länge. Außerdem werden in einigen Bundesländern Baugenehmigungen verlangt. Daher ist es ratsam, sich unbedingt vor dem Carport selbst bauen, beim zuständigen Bauamt zu informieren und den Bau anzumelden. 

Anschließend können Bauherren den Carport selbst konstruieren oder sich für einen Bausatz entscheiden.

Carport selbst bauen mit einem Bausatz 

Wer einen vorgefertigten Carport ans Haus anbauen möchte, ist mit einem Bausatz gut beraten. Denn hier wurde die Konstruktion statisch berechnet. Bauherren sind dann lediglich für den Zusammenbau und ein geeignetes Fundament zuständig. Außerdem sollten Sie vorab prüfen, dass alle Materialien geliefert wurden. 

Weitere Vorteile sind die baurechtliche Absicherung sowie die Produkthaftung des Herstellers. Das bedeutet, dass z.B. ein Anlehncarport Bausatz bereits baurechtlich geprüft wurde. 

H3: Kosten für einen Bausatz

Ein Carport selbst bauen mit Bausatz kann günstiger sein, als den Bau eigenständig zu planen. Denn bei einem vorgefertigten Carport werden die notwendigen Materialien passgenau geliefert. Zudem ist es eine hohe Zeitersparnis, da ein entsprechender Bauplan mitgeliefert wird. Alternativ können Sie den Bausatz auch durch einen Montageservice aufbauen lassen. 

Mit welchen Kosten Bauherren bei einem Bausatz zum Carport selbst bauen einkalkulieren müssen, lässt sich nicht konkret sagen. Denn die Kosten hängen unter anderem von der Größe des Bauplatzes und den benötigten Materialien ab. 

Carport selbst bauen mit einer eigenen Konstruktion

Wer sein Carport selbstbauen möchte, kann dafür auch eine eigene Konstruktion entwickeln und die persönlichen Wünsche umsetzen. Dafür sollten Bauherren vorab einige Entscheidungen treffen:

• Wie groß soll der überdachte Stellplatz werden und wo wird er aufgebaut?

• Je nach Dachform werden unterschiedliche Materialien und Genehmigungen benötigt. Es stehen Flach- und Walmdach sowie ein Satteldach oder ein Runddach zur Auswahl. 

• Aus welchem Material soll das Carport bestehen? Holz und Metall haben jeweils individuelle Vor- und Nachteile. 

Carport selbst bauen: Die passende Dachform wählen

Bei der Wahl der Dachform kommt es in erster Linie auf den persönlichen Geschmack an. Anschließend sollte geklärt werden, ob dafür die Möglichkeiten auf dem Grundstück gegeben sind und der Bau genehmigt ist. Bei der Dachform haben Bauherren die Wahl zwischen verschiedenen Formen – jede bedarf unterschiedlicher Materialien und Bauarten. Die gängigsten Dachformen sind: 

Flach- und Walmdach

Satteldach

Runddach

Polycarbonat: Ob glasklar, opal-weiß oder braun, dieses Material ist hagelfest und UV-beständig.

Acrylglas: Dabei handelt es sich um sehr durchsichtiges Material, mit einer hohen Lichtdurchlässigkeit

PVC: Ist zügig und leicht zu verlegen sowie kostengünstig. Nachteilig an PVC ist, dass es nicht hagelfest und hitzebeständig ist.

Mit Wellplatten eindecken: Hierfür bedarf es einer Dachlattung, die je nach Hersteller unterschiedliche Vorgaben erfüllen muss.

Mit Stegplatten eindecken: Dafür werden Stegdoppelplatten aus Polycarbonat oder Acrylglas gewählt. Das Satteldach kann dann mit einem Aluminium-Firstprofil regendicht gestaltet werden.

Mit Doppelstegplatten eindecken: Dafür werden Hohlkammerplatten aus Polycarbonat gewählt, da sie stoßfest und leicht sind. Zudem sind die Doppelstegplatten beständig gegen UV-Strahlungen und hagelfest.

Baumaterial zum Carport selbst bauen

Neben den Materialien für das Dach werden weitere Baumaterialien benötigt, die ein Carport sicher und stabil machen:

• Pfosten (Mindestmaß 9 x 9 cm)

• einbetonierter oder aufgeschraubter Pfostenanker 

• Regenrinne  für einen gezielten Wasserablauf

• statisch berechnete Schneelast 

Wer ein Carport an der Garage anbauen möchte, sollte das passende Holz aussuchen. Denn Holz ist relativ günstig und lässt sich gut bearbeiten. Die gängigsten Holzarten sind:

Douglasienholz: Dieses Holz ist widerstandsfähig und resistent gegen Pilze und Insekten. Um es gegen UV-Strahlungen zu schützen, eignet sich eine offenporige Lasur.

Imprägniertes Nadelholz: Die Vorbehandlung des Holzes mit Salzen schützt vor Pilzen und Insekten. Da es nicht UV-beständig ist, wird es mit der Zeit grau und sollte nach etwa drei Jahren nachbehandelt werden. 

Leimholz: Der Verbund mehrerer hochwertiger Holzteile, die wetterfest miteinander verleimt wurden, machen diese Holzart aus. Dadurch entstehen tragfähige Balken, die nach einer Vorbehandlung gegen Pilze und Insekten, farbig angestrichen werden kann.

Konstruktionsvollholz (KVH): Herstellt durch maschinelle und visuelle Holzsortierung, ist KVH ideal für Gestaltungen mit einer hohen Beanspruchung

Alternativ können Sie sich für ein Carport aus Metall, meist aus Aluminium, entscheiden. Hier ist kaum Pflege nötig und das Material ist beständig gegen Schädlinge und Witterungen. Nachteilig ist, dass Metall nicht für den Selbstbau geeignet und es im Vergleich zu Holz teurer ist.

Carport selber bauen: Kosten

Wie auch beim Carport selbst bauen mit Bausatz ist es schwierig, konkrete Kosten zu nennen. Denn in diesem Fall spielen die gewünschten Materialien für Holz und Dacheindeckung eine entscheidende Rolle. Wer sein Carport selbst bauen möchte, wählt mit einem Flachdach aus Polycarbonat-Platten  beispielsweise ein günstigeres Modell. 

Grundsätzlich sind je nach Material, Qualität und Größe des Carports in etwa Kosten von 600 bis 8.000 Euro möglich.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.