In diesem Jahr haben wir vom 22.12.2022 bis zum 01.01.2023 Betriebsferien.
Der Lager- und Liefer-Betrieb geht vom 19.12.2022 bis zum 09.01.2023 in Betriebsferien.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten und ein schönes neues Jahr!
... mehr

Terrasse gestalten – Fünf Ideen für den Garten

Besonders in den heißen Sommermonaten ist eine Terrasse zum Draußen sitzen sehr beliebt. Wer ein Haus besitzt, kann sich eine gemütliche Sitzecke zum Entspannen einrichten. Dadurch wird zusätzlich ein echter Hingucker im Garten kreiert. Die Terrasse kann darüber hinaus als weiteres Wohnzimmer angesehen werden. Um auch an kalten Tagen auf der Freifläche sitzen zu können, lohnt es sich daher, einen Wind- und Sonnenschutz einzuplanen. Damit die Terrasse gemütlich gestaltet wird, sind auch Pflanzen und dekorative Elemente wichtig. Die Möbel sind nicht nur als Sitzmöglichkeit anzusehen – sie sind oft das Zentrum der Terrasse und sollten daher gut ausgewählt werden. Ihnen fehlen die Ideen zum Terrasse gestalten? Wir haben hier fünf Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Terrasse mit Bodenbelag gestalten

Der Bodenbelag ist eines der Bausteine, die eine Terrasse gemütlich machen. Hier gibt es bereits unzählige Möglichkeiten: von Bodenplatten aus Holz über Naturstein, Wood Plastic Composites (WPC), Kies oder Terrassenfliesen. Außerdem ist die Farbauswahl von hell bis dunkel möglich. Um eine sinnvolle Wahl zu treffen, sollte vorher Klarheit über den Standort und die benötigte Fläche für die Terrasse bestehen. Bevor Sie die Terrasse gestalten, sollten Sie auf einen witterungsbeständigen, gut zu pflegenden Bodenbelag achten.

Tipp 2: Terrassengestaltung mit Seitenwänden

Oftmals liegt die Terrasse nah am Nachbargrundstück in diesem Fall kann eine Seitenwand als Sichtschutz sinnvoll sein. Aber auch, um sich einen Wärmeschutz sowie einen Windschutz zu ermöglichen, lohnt es sich, beim Terrasse gestalten auch an Seitenwände zu denken. Dafür können Sie z.B.  eine Sichtschutzwand aus Holz, Glas, Kunststoff oder Wellplatten wählen. Letztere gibt es aus Acrylglas, PVC, Polyester und Polycarbonat.

Mit welcher Lichtplatte Sie die Terrasse gestalten möchten, hängt von den persönlichen Vorstellungen ab. Besonders stoßfest ist beispielsweise Polycarbonat. Diese Lichtplatten halten selbst Hagel stand und überzeugen durch ihre Langlebigkeit. Zudem sind die Polycarbonat-Lichtplatten sehr transparent. Acrylglas-Lichtplatten hingegen sind sehr kratzfest und langlebig.

Alternativ zu den Wellplatten können Sie auch einen Sichtschutz aus hochwachsenden Pflanzen aufstellen. Bambus, Mönchspfeffer oder Flieder dienen beispielsweise ideal als natürliche Begrenzung zum Nachbarsgarten.

Tipp 3: Terrassenüberdachung

Gerade während der heißen Jahreszeit ist es wichtig, sich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Dafür bieten sich unterschiedliche Lösungen an, wie etwa eine Markise, ein Sonnensegel oder ein Sonnenschirm. Legen Sie am besten vor dem Terrasse gestalten fest, worauf Sie den Fokus legen möchten. Denn alternativ bietet sich auch ein festes Dach an, um sich auch vor Regen zu schützen.

Für eine geeignete Bedachung eignen sich Wellplatten ebenso wie Doppelstegplatten. Die Wellplatten weisen eine hohe Lichtdurchlässigkeit auf, während die Stegplatten besonders belastbar sind. Darüber hinaus werden die Doppelstegplatten zwischen opaler oder klarer Ausführung unterschieden. Während opale Platten eher vor Sonne schützen und Schatten spenden, sind die klaren Varianten besonders lichtdurchlässig und wirken wie eine klassische Verglasung. In diesem Zusammenhang bieten sich Acrylglas-Wellplatten und Polycarbonat-Wellplatten an.

Tipp 4: Terrasse gemütlich gestalten mit Dekoration

Besonders gemütlich wird es mit entsprechender Dekoration. Eine Terrasse lässt sich gemütlich gestalten mit kleineren Blickfängen, wie etwa Kerzen, Lichterketten oder Gartenfiguren. Die Gartenbeleuchtung sorgt für eine gemütliche Atmosphäre und kann als direkte oder indirekte Lichtquelle dienen. Um die Terrasse noch gemütlicher zu gestalten: einen Hängesessel aufhängen. Pflanzen helfen nicht nur den Sichtschutz zu wahren, sondern auch, um die Terrasse einzurichten.

Für die dekorative Gestaltung können auch hier wieder verschiedenen Themen aufgegriffen werden. Beispielsweise:

·         Terrasse im Landhaus-Stil gestalten: Naturstein und Holz stehen hier im Fokus sowie antike Deko-Elemente

·         Terrasse gestalten im modernen Stil: Klare Linien und weniger Dekoration. Dafür Lounge Möbel für besonders viel Gemütlichkeit

·         Terrasse im Mediterranen Design: Naturstein und freundliche Farbkombinationen aus gelb, blau und weiß machen diesen Stil aus

Viele Terrassen-Ideen lassen sich günstig umsetzten und sorgen für schöne Highlights. Dafür können z.B. auch Kissen, Teppiche und Blumentöpfe genutzt werden.

Tipp 5: Terrasse gestalten mit Gartenmöbeln

Die Gartenmöbel runden die Terrassengestaltung ab. Überlegen Sie sich am besten vorab, welches Material Sie anspricht und welches Farbschema zur Terrasse passt. Die Möbel können z. B. aus Holz, Polyrattan, Eisen oder Stahl bestehen. Empfehlenswert für die Wahl der Gartenmöbel ist es, auf eine leichte Reinigung zu achten.

Eisen und Stahl sind grundsätzlich pflegeleicht, sofern sie gut beschichtet sind. Möbel aus Holz sind da anspruchsvoller, denn sie müssen zweimal im Jahr mit einem speziellen Pflegeöl behandelt werden. Polyrattan lässt sich in der Regel mit etwas Spülmittel und warmem Wasser reinigen. Polsterauflagen können häufig bei 30 Grad im Schonwaschgang gereinigt werden. Einige Polsterungen lassen sich aber am besten mit einer sanften Seifenlauge, etwas Wasser und einem Tuch reinigen.


 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.